Kategorie: Anleitung

Video-Tutorial für die Akkordeon-Karte

Yeah, es ist fertig! Mein zweites Video! 🙂 Aufgrund der vielen Nachfragen nach dieser Akkordeon-Karte habe ich jetzt eine Video-Anleitung dazu gemacht. Und zwar mit anderen Maßen. Bisher hatte ich immer noch – zugegebenermaßen aus Bequemlichkeit 😉 – die alten Buchstaben-Stanz-Formen für die Big Shot genommen. Da es die aber nicht mehr gibt, habe ich jetzt eine Anleitung für die aktuellen Big Shot Buchstaben aus dem Stampin`Up! Katalog gemacht und die Größe der Karte und die Maße allgemein angepasst. Und bei der Gelegenheit habe ich dann direkt ein Video daraus gemacht. Allmählich klappt das alles auch ganz gut. Die Perspektive müsste jetzt besser passen – dank neuem Equipment. 🙂 Aber das zu beurteilen überlasse ich Dir!

Um Dir auch diese Karte noch mal zu zeigen, hier noch ein paar Fotos, bevor es dann zum Video geht. 😉

Die Karte selbst habe ich, bis auf Größe und Farbe, sehr ähnlich gemacht wie die Mädchen-Karte, die ich Dir hier gezeigt habe.

Und hier kommt nun das Video:

Ich bin wie immer gespannt auf Deine Reaktion! Um noch besser zu werden, brauche ich Dein Feedback. Was gefällt Dir gut, was kann ich besser machen? Hinterlass mir gerne einen Kommentar!

Liebe Grüße
Deine Brigitte

Panel-Pop-Up-Karte mit Videotutorial

Heute zeige ich Dir eine Panel-Pop-Up-Karte, die ich immer mal schon machen wollte. Dazu habe ich mir verschiedene Videos angeschaut, die mich aber nur teilweise weitergebracht haben und mir die Maße selbst zusammengeschrieben und ausgetüftelt, damit die Karte auch genauso wird, wie ich sie mir vorgestellt habe. Und da ich sie als Projekt für den Workshop „Besondere Kartenformen“ vorbereitet hatte, musste jeder Handgriff sitzen. 🙂

Mir war schnell klar, dass ich, wenn ich eine Anleitung mache, mit einem Foto-Tutorial nicht glücklich werde. So ging es mir zumindest. Oft sind mir die Videos zu langwierig. Ich persönlich mag lieber kurze und gut vorbereitete Videos. Und ohne großen Schnickschnack. Daher wirst Du ggfs. auch mal einen Versprecher oder ähnliches hören oder sehen, denn Outtakes wird es nicht geben. 😉

Aber nun erst mal zu der Karte, die ich Dir zeigen möchte:

Diese Kartenform ist so toll, weil sich ein Pop-Up-Element aufklappt, wenn Du die Karte öffnest. Ist ein richtiger WOW-Effekt. Außen habe ich sie recht schlicht gestaltet. Innen dann die Überraschung. 🙂

Auf den einzelnen Elementen gibt es viel Platz zum Stempeln und Gestalten im Allgemeinen. Das Spitzendeckchen habe ich auf der Rückseite, wo es weiß ist, mit der Walze/Rolle ebenfalls in Wassermelone eingefärbt.

Das Stempelset „Timeless Textures“ eignet sich wunderbar für Hintergrund- und Randgestaltung.

Und hier noch mal die Karte im geschlossenen Zustand. Sie wird mit einer Banderole zusammenhalten.

Und jetzt kommt das Video mit Anleitung. Dafür schreibe ich Dir hier noch einmal die ganzen Maße zusammen, damit Du im Video nicht alles mitschreiben musst 😉 :

Außenteil der Karte:
Farbkarton Marineblau 29,7cm x 10,5cm, bei 14,85cm falzen
Farbkarton Flüsterweiß 14,3cm x 10,0cm
Designerpapier Wassermelone 13,8cm x 9,5xm
zwei davon je auf der kurzen Seite markieren bei 4,75cm und an den beiden langen Seiten bei 4,6cm

Innenteil der Karte:
Farbkarton Flüsterweiß 29cm x 21cm, falzen querkant (lange Seite ), bei 14,5cm
Designerpapier Wassermelone 2 Stück 13,8cm x 9,5xm
je auf der kurzen Seite markieren bei 4,75cm und an den beiden langen Seiten bei 4,6cm

Pop-Up-Element:
Farbkarton Marineblau 28cm x 7cm, querkant falzen bei 7cm, 14cm und 21cm
Farbkarton Flüsterweiß 4 Stück 6,5cm x 6,5cm

Banderole: Farbkarton Marineblau 25cm x 3xm für die Banderole

Da ich gerade am Anfang des Videodrehens stehe, war es mit dem Video alleine nicht getan. Es musste auch noch – zumindest ein wenig – bearbeitet werden. Und für YouTube brauchte ich auch noch Hilfe. Jana von Jana`s Bastelecke hatte ein Herz und hat sich gestern bei schönstem Wetter mit mir an den Schreibtisch gesetzt und mir die Grundkenntnisse des Bearbeiten nahegebracht. Tausend Dank, liebe Jana! Gemacht habe ich es dann alleine, denn nur daran lernt man ja bekanntlich. Dabei haben wir auch das Live-Video bei YouTube ausprobiert. War sehr witzig. Das kannst Du Dir hier auch noch ansehen… 😉

Jetzt brauche ich auch noch Deine Hilfe! Über Dein Feedback, wie Dir das Video gefallen hat, würde ich mich sehr freuen! Ich bin für alle Anregungen dankbar. Vorweggeschickt möchte ich sagen, dass ich an der Perspektive noch arbeite. Die soll natürlich nicht über Kopf bleiben, sondern die passe ich beim nächsten Video mit neuem Equipment noch an… 😉

Über einen Daumen hoch bei YouTube freue ich mich natürlich auch sehr. Wenn Du mehr Videos von mir sehen möchtest, kannst Du meinen YouTube-Kanal auch abonnieren. Wichtig ist dabei, nach Abonnieren auf die Glocke daneben zu klicken, damit Du auch Bescheid bekommst. 😉

So, und jetzt lasse ich Dich in Ruhe das Video schauen!

Liebe Grüße
Deine Brigitte

Stempelwiese Blogparade: Box mit Osterhäschen

Willkommen zur Blogparade von Team Stempelwiese! Und natürlich willkommen auf meinem Blog Stempelfantasie! Schön, dass Du da bist!

Ostern rückt immer näher. Es ist wie mit Weihnachten. Da denkt man Wochen vorher noch, dass noch ewig Zeit sei und dann steht das Fest vor der Türe.

Meine Osterdeko habe ich seit zweieinhalb Wochen fertig und auch meinen Osterworkshop und somit das ein oder andere Projekt. Heute zeige ich Dir eine Box, die ich mit dem Stanz- und Falzbrett für Umschläge gemacht habe. Inspiriert hat mich dabei Iris von Herzwerk-Herrmann. Witzigerweise stammt sie ganz aus der Nähe, wo ich gebürtig herkomme! 🙂

Ich habe mir erst gedacht, dass ich die Boxen ganz pastellig mache, habe mich dann aber doch als Grundton für Anthrazitgrau entschieden und als Kontrast eine pastellige Banderole gewählt. Das ist mal etwas anderes.

Die Box hat das Maß 5cm x 5cm x 5cm. Dafür benötigst Du Farbkarton in der Größe 16,1cm x 16,1cm. Wenn Du mit dem Papierschneider von Stampin `Up! arbeitest, liegt 16,1cm gerade im Übergang von Schneidebrett zum Verlängerungsarm. Dann musst Du einfach Dir ca. 2mm dazu denken und das Ganze Pi mal Daumen machen. Klappt! 🙂 Gefalzt und gestanzt wird dann bei 4,5cm und bei 11,6cm.

Für die Banderole benötigst Du Designerpapier im Maß 29cm x 2,5cm und falzt dieses dann an der langen Seite bei 4,5cm, 7cm, 12,1cm, 17,2cm 22,3cm und 24,8cm. Zum Ausstanzen des Häschens legst Du die Stanzform (Framelit) direkt an die äußerste Falzlinie und legst die Acrylplatte nur bis knapp vor die untere Stanzkante des Häschens, so dass nur der obere Teil des Häschens gestanzt wird (damit der Unterteil noch an der Banderole bleibt). Denn sonst stanzt Du alles aus. Damit die Häschen in die gleiche Richtung blicken, musst Du das Papier auf die andere Design-Seite drehen und den Vorgang am anderen Ende der Banderole wiederholen. Ist das verständlich?

Für den Schriftzug brauchst Du ein Stück flüsterweißen Farbkarton im Maß 20,3cm x 1cm. Erst bestempelst Du ihn, dann hältst Du den Streifen bündig an die untere Kante des Häschens (also so, wie er hinterher auch aufgeklebt wird) und knickst die Falze der Banderole nach. Wenn Du direkt aufklebst, ohne vorher zu knicken, kommt zu viel Zug auf die Banderole.

Dann klebst Du die Häschen aufeinander und schneidest überstehendes Papier an beiden Seiten weg.

Jetzt darfst Du nach Belieben die Box mit Eiern etc. verzieren und füllen… 😉

Ich hoffe, Dir hat meine Inspiration gefallen. Ich bin schon sehr gespannt auf die Ideen der anderen Mädels! Schaut doch mal vorbei! Wenn Ihr das Bild der Blogparade anklickt, kommt Ihr direkt zu der Übersicht! 🙂

Liebe Grüße
Deine Brigitte

Anleitung für die Punkte-Match-Box mit Lindt-Küken

Heute schaffe ich es endlich, die Anleitung für die Lindt-Küken-Match-Box (langes Worte… 😉 ) fertig zu machen. Hier noch einmal das Bild von allen drei Boxen, denn die Küken gibt es in Pink, Gelb und Grün und da muss die Verpackung natürlich auch angepasst werden. 🙂

Du benötigst Farbkarton in Savanne in den Maßen 14,8cm x 5,6cm (oberer Farbkarton) und 12,5cm x 11cm (unterer Farbkarton).

Den oberen falzt Du auf der langen Seite (querkant) bei 2,6cm, 6,7cm, 9,3cm und 13,4cm.
Den unteren falzt Du rundherum bei jeweils 1cm und 3,5cm.

Dann knickst Du die Falzlinien nach und schneidest den unteren Farbkarton ein wie auf dem Foto unten und klebst außen Klebestreifen auf die Laschen.

Jetzt kommen die Klebestreifen auf die anderen Laschen innen.

Dann faltest und klebst Du die Box zusammen. Der untere Teil – die Schublade – ist nun fast fertig.

Jetzt kommt der Außenteil: dafür nimmst Du einen Punktestempel und stempelst an den gewünschten Stellen mit Versamark. Ich habe den Punktestempel aus dem Set „Hausgemachte Leckerbissen“ verwendet.

Du schüttest großzügig das gewünschte Embossing-Pulver darüber…

… und klopfst das überschüssige kräftig ab. Du darfst auch ruhig ganz kräftig pusten. Das Pulver haftet fest an den gestempelten Stellen. 🙂 Den Rest des Pulvers kannst Du übrigens wieder in die Dose füllen. Spart Material… 😉

Dann erhitzt Du das Ganze, bis das Pulver schmilzt. Das siehst Du einfach daran, dass sich die Farbe deutlich verändert und satter wird. Bei dem Metallic-Pulver Gold, Silber und Kupfer sieht man es noch deutlicher, weil es glänzend wird.

Auf die Außenseite der Lasche kommt ein Klebestreifen.

Mit der 3/4″ Lochstanze stanzt Du ein Loch auf Höhe des Gesichtes des Kükens in die Vorderseite. Am besten klappst Du (ohne zu kleben) alles zusammen, um genau zu sehen, wo tatsächlich Vorne ist. Das Loch muss dann oben links platziert werden. Du kannst das Küken auch mal reinstellen. Dann siehst Du es genau.

Nun stanzt Du erst mit der 3/4″ Kreisstanze ein Loch in ein Stück Farbkarton in Olivgrün. Dann mit der 1″ Kreisstanze den Ring, den Du auf den Punktekarton aufklebst. Dann kannst Du die Box zusammenkleben.

Mit der Handstanze stanzt Du ein Loch in die schmale Seite der Schublade, so dass ein Band dadurch gezogen werden kann.

Das Loch sollte nicht zu groß sein, damit der Knoten nicht rausrutscht.

Dann steckst Du das Küken in die Box und schiebst die Schublade zu. Ein Guckloch hat es ja noch. 😉 Ich habe das Küken mit einem Dimensional am Boden fixiert, damit es nicht hin und her rutscht.

Dann kommt nur noch der Spruch und die Verzierung. Fertig!

Ich hoffe, Du bist mit der Anleitung klar gekommen! Jetzt wünsche ich Dir viel Spass beim Basteln!

Liebe Grüße
Deine Brigitte

Oster-Gastgeschenke: Box für Mini-TicTacs mit Tutorial/Anleitung

Ein paar Fotos meiner Osterdeko habe ich Dir ja bereits angekündigt. Wenn man bestimmte Vorstellungen von einer Sache hat, ist es schwer, genau diese im Laden zu finden. So ging es mir mit den Ostereiern mit Punkten. Ich wollte unbedingt schwarz-weiße Ostereier haben und auch ein paar mit goldenen Punkten. Habe ich aber nicht so bekommen, wie ich sie haben wollte. Also habe ich bei Müller weiße Plastik-Ostereier mitgenommen und diese mit Permanent-Marker selbst angemalt. Das Ergebnis siehst Du unten. Es ging super schnell und sie sind echt süß geworden!

Für die Eier mit goldenen Punkten hatte ich mir extra einen dicken Edding in gold gekauft. Da kam mir dann die Idee mit Tombo-Kleber und Stampin`Glitter. Eine Kurzanleitung dazu findest Du unten:

Für den heutigen Workshop habe ich kleine Gastgeschenkchen im Osterlook vorbereitet. Dieses Mal tatsächlich nicht pastellig, sondern in Naturfarben. 😉

In den kleinen Boxen sind Mini-TicTac´s. 🙂

Die Hasen und Eier habe ich mit den Stanzformen für die BigShot „Osterkörbchen“ ausgestanzt. Die Ränder des kleinen Banners habe ich mit Fingerschwämmchen in Wildleder eingefärbt.

Ich hoffe, die Mädels freuen sich heute Abend darüber. 🙂

Und hier habe ich auch direkt eine Anleitung für Dich:

Du benötigst sandfarbenen Farbkarton in den Maßen 10cm x 6,9cm. Die kurze Seite (hochkant) falzt Du beide Seiten bei je 1,7cm.
Die lange Seite falzt Du bei 1,7cm, 4,1cm, 5,8cm und 8,3cm.

Eines der mittleren Vierecke ist ein wenig größer als das andere (kaum sichtbar, aber das merkst Du an den Falzmaßen), da das dann der Deckel von der Box ist, der oben drüber passen muss. Du stanzt den Halbkreis also an dieser Seite aus.

Am besten knickst Du jetzt zuerst die Falze nach. Dann schneidest Du die Laschen so ein wie auf dem Foto unten und klebst entweder doppelseitiges Klebeband oder Tombo außen auf die Laschen. Denk daran, dass die ganz rechte Lasche mit dem Halbkreis der Deckel ist. Du klebst also nur die zwei äußeren rechten Laschen fest und schon hast Du den Deckel. Für das Unterteil klebst Du die mittleren und linken Laschen zu einer Box zusammen. Dann nur noch füllen, zusammenstecken und Verzieren. 🙂

Die Idee habe ich auf Pinterest bei der lieben Melanie von Omellie`s Design gefunden.

Denk daran, morgen ist die letzte Sammelbestellung der Sale-A-Bration! Melde Dich gerne bis 20:00 Uhr bei mir!

Und noch eine wichtige Info: das Sale-A-Bration-Set Glitzerpapier ist bereits vergriffen! Dafür gibt es zusätzlich tolle Designerpapiere und Farbkarton aus den aktuellen Katalogen und Prägefolder für die BigShot. 😊

So, und jetzt noch einen gemütlichen, sonnigen Nachmittag! Mein erstes Eis habe ich gestern schon genossen… Herrlich! 🙂

Liebe Grüße
Deine Brigitte

Pastellige Osterkörbchen mit Anleitung/Tutorial

Gestern habe ich mit meiner Osterdeko angefangen. Eigentlich hatte ich es bisher nicht so mit Osterdeko. Aber es gibt die kitschigen Varianten und es gibt die stylischen, modernen Varianten, die ich eindeutig bevorzuge. Die Tage mache ich mal ein paar Bilder und zeige Dir, was mir so gefällt. 🙂

Bisher hatte ich Ostern zwar irgendwie auf dem Schirm, aber noch nicht so richtig. So allmählich muss ich nämlich mal überlegen, was der Osterhase (ja, noch glauben sie irgendwie daran) den Kindern ins Nest legt.

Und jetzt hat es mich dann auch in den Fingern gejuckt, ein paar kreative Ideen umzusetzen. Im Kopf habe ich schon mehrere, aber die Umsetzungen geht erst nach und nach. Die liebe Zeit… 🙂

Mein erstes Projekt war eigentlich für die Blogparade, die wir vom Team Stempelwiese erstmalig am 19.03. machen, gedacht. Nämlich diese kleinen Körbchen, die ich mit dem Framelit aus dem Set „Osterkörbchen“ gemacht habe. Natürlich in Pastell – was sonst? 😉 Als ich alles fertig hatte, habe ich gemerkt, dass das Oster-Thema erst am 09.04. kommt und jetzt erst noch Sale-A-Bration dran ist. Mmpf, dumm gelaufen. Also wieder an den Basteltisch, neues Projekt, neue Fotos, neuer Blogbeitrag… Den kannst Du dann am Sonntag hier auf dem Blog anschauen. Und all die anderen Ideen von den Mädels kannst Du ebenfalls erst am Sonntag, 11:00 Uhr hier anschauen (einfach Bild anklicken):

Aber nun zurück zu meinem Osterprojekt. Das wollte ich Dir nämlich nicht so lange vorenthalten. Bis zum 09.04. ist es noch lange. 🙂

Wie gefallen Dir die kleinen Körbchen?

Eine Anleitung dazu habe ich weiter unten für Dich, damit Du die Körbchen direkt Nachwerkeln kannst. Sie eignen sich toll als Gastgeschenk. Es passen fünf Mini-Eier rein. Der Clou, den man allerdings auf den Fotos nicht sehen kann, ist, dass ich die Körbchen mit Gras aus Esspapier gefüllt habe. Witzig, oder? Das essbare Gras ist mir beim Einkaufen in den Wagen gehüpft. 🙂

Und hier kommt die Anleitung:

Du benötigst ein Stück Farbkarton in Flüsterweiß in 4,5cm x 9cm und zwei kleinere in 4,5cm x 3,6cm.

Dann 4x den ausgestanzten Korb, vier Klarsichtstreifen in den Maßen 0,5cm x 2cm und für den Henkel einen Streifen 0,5cm x 11cm.

Du falzt die lange Seite des großen Stück Farbkarton auf beiden Seiten bei 2,8cm. Ebenfalls die beiden kleinen Stücke auch bei 2,8cm, wie auf dem Foto.

Dann klebst Du die Körbchen bündig zur Falzlinie und zum Rand auf den Farbkarton.

Du schneidest entlang der Körbchen den Farbkarton weg und lässt eine lange Linie bis zum nächsten Körbchen. Das ist dann der Boden des Körbchens.

Nun werden alle Falze geknickt und wie unten zusammengeklebt.

Wenn Du das Ganze jetzt rumdrehst, sollte es so aussehen:

Die Klarsichtstreifen knickst Du jeweils einmal in der Mitte. Auf die beiden äußeren Seiten kommt je ein Klebepunkt.

Damit fixierst Du die Seitenteile an den Ecken.

Das machst Du bei allen vier Ecken.

Den Streifen für den Henkel ziehst Du über das Falzbein, damit er schon vorgebogen ist und nicht knickt.

Auf die beiden äußeren Enden des Henkels kommt auch wieder je ein Klebepunkt. Und so sollte es dann ungefähr aussehen. 🙂

Ich hoffe, Dir hat mein erstes Osterprojekt gefallen!

Ach, übrigens: die neuen Workshop-Termine kommen demnächst. Ich möchte aber schon mal auf den Osterworkshop am Donnerstag, 30.03. um 20:00 Uhr hinweisen! Vielleicht hast Du ja Lust und Zeit, dabei zu sein. Ich würde mich sehr freuen! Melde Dich möglichst zeitig an, die Plätze sind begrenzt!

Jetzt wünsche ich Dir ein schönes Wochenende. Lass Dich vom trüben Wetter nicht ärgern. Vielleicht hast Du ja Zeit zum Basteln, wenn es draussen regnet. 😉

Liebe Grüße
Deine Brigitte

Anleitung/Tutorial: kleine Täschchen für Schoki

Diese niedlichen Täschchen wollte ich unbedingt noch mal mit dem Designerpapier „Liebe Grüße“ ausprobieren. Die bekommen die Mädels vom heutigen Workshop von mir als Gastgeschenk!

Die Idee dazu, diese Körbchen auch mit Designerpapier im Block auf diese Art zu machen, kommt von einem meiner Team-Mädels, der lieben Sabine Eder. Leider ist die Homepage von ihr derzeit nicht erreichbar, sonst hätte ich Dich zu ihr verlinkt.

In diese Täschchen passen hervorragend kleine Täfelchen Ritter Sport Schokolade.

Ein Stern darauf geht immer. Ich finde, das braucht es dann auch nicht unbedingt noch einen Spruch dazu. Mal schauen, was die Mädels heute dazu sagen! 🙂

Ich habe die Designs immer so zu kombinieren versucht, dass es nicht zu wild aussieht. Ein bisschen Mustermix darf ja sein. Daher habe ich auch auf den Spruch verzichtet. Das wäre mir zu viel!

Hier habe ich Euch übrigens schon mal eine andere Variante dazu gezeigt.

Und eine Anleitung habe ich natürlich wie versprochen auch für Dich!

Ich starte mit dem Boden des Täschchens. Du brauchst Farbkarton in dem Maß 8,5cm x 4,0cm. Dann falzt Du rundherum bei je 1cm.

Du schneidest die Laschen wie auf dem Foto ein und klebst doppelseitiges Klebeband darauf. Übrigens, weiß Du, wie richtig geknickt wird? Immer so, wie Du es vom Gefühl her nicht machen würdest. Nämlich zum Berg hin. Die Seite, die Du jetzt auf dem Foto siehst, ist die Außenseite. Wenn Du Dich mal „verknickt“ hast, ist das nicht schlimm und fällt auch nicht auf. Nur die Außenkanten sehen so schöner aus.

Dann knickst Du die Falze nach und klebst alles zusammen.

Das Designerpapier im Block ist 15,2cm x 15,2cm groß. Wenn die Tasche komplett aus dem gleichen Designerpapier gestaltet sein soll, also ohne den Zwischenstreifen, dann benötigst Du 17,5cm x 5,0cm. Und dann kannst Du eben nicht das kleinere Designerpapier im Block nehmen. Sondern dann behilfst Du Dir mit einem Zwischenstück.

Da ich ja das Designerpapier im Block genommen habe, ist das Maß hier 15,2cm x 5,0cm.

Die zwei schmalen Streifen sind das Außenband oben und unten. Sie haben das Maß 15,2cm x 1,0cm.

Auf die Rückseite der Streifen kommt Klebeband.

Dann klebst Du die Streifen auf die Vorderseite Deines DSP-Streifens.

Dann drehst Du den Streifen um und klebst unten noch einmal über die ganze Länge Klebeband.

Dann kannst Du den Streifen vom Klebeband entfernen und das DSP um den Boden herum kleben. Die Öffnung sollte etwas seitlich der Mitte sein, muss aber nicht. 🙂

Dann kommen vorne noch zwei Klebestreifen dran, seitlich der Öffnung.

Du benötigst noch zwei Streifen in den Maßen 10,0cm x 0,7cm für Henkel, einen Stern und ein Stück DSP (gleich wie die Außenstreifen – siehe oben) in dem Maß 4,5cm x 5,0cm. In die Streifen kommen an beiden Seiten je ein Loch für die Mini-Klammern.

Dann klebt Ihr das Stück DSP bündig auf die Öffnung. In die Tasche müssen auch noch kleine Löcher. Dann könnt Ihr die Henkel befestigen und den Stern aufkleben. Fertig ist die Tasche.

Ich hoffe, Dir gefällt dieser Beitrag und Du kommst mit der Anleitung klar. Ansonsten melde Dich gerne bei mir! 🙂

Über einen Kommentar freue ich mich wie immer sehr! 😉

Liebe Grüße
Deine Brigitte

 

Tutorial/Anleitung für die Faux-Patina-Technik: Shabby chic-Karte für ein neues Team-Mitglied

So, das nenne ich mal effektives Arbeiten: zwei Fliegen mit einem Blogbeitrag geschlagen. 😉

Eigentlich sollte das nur die angekündigte Anleitung für die tolle Faux-Patina-Technik werden, mit der man so tolle Shabby-Chic-Karten zaubern kann. Gerade habe ich festgestellt, dass diese auch als Embossing-Anleitung durchgehen könnte, wenn man ein paar Fotos gedanklich weglässt…;-)

Dieses Mal habe ich Rosé-Töne hergenommen. Gibt wieder ein ganz anderes Bild ab. Die Karte habe ich für ein neues Mitglied im Team Stempelfantasie gestaltet. Die liebe Ina hat sich entschlossen, doch jetzt zur Sale-A-Bration einzusteigen und das tolle Angebot anzunehmen! Ich freue mich sehr, dass Du dabei bist, liebe Ina! 🙂

Den Spruch habe ich aus mehreren Stempeln zusammengestellt. Sehr passend, oder? 😉 Auf den Fotos kann man es nicht erkennen, aber der Schirm glitzert! Den habe ich erst mit zwei Aquarellstiften und Wassertankpinsel bearbeitet und dann mit Wink of Stella und ihm so einen feinen Schimmer übergezogen.

Ich bin sehr gespannt auf Eure Reaktion, wie Ihr die Karte findet! Mein Mann meinte „Wow, die sieht ja richtig aufwändig aus“. Schön, wenn man das sieht! 🙂

Und hier kommt jetzt wie versprochen die Anleitung:

Wenn Ihr eine Drei-Lagen-Karte wie ich machen wollt, benötigt Ihr Farbkarton in Vanille Pur (gibt einen schöneren Ton, Flüsterweiss ist mir da zu hart) in dem Maß 13,8cm x 9,5cm.

Dann nehmt Ihr den gewünschten Prägefolder und färbt mit dem Stempelkissen in Savanne (Taupe oder Saharasand geht auch) die Seite mit der Schrift auf dem Prägefolder ein (siehe unten), in dem Ihr mehrmals das ganze Stempelkissen auf den Prägefolder tupft, bis der überall eingefärbt ist.

Dann legt Ihr den Farbkarton ein und prägt das Ganze.

Das Ergebnis sieht dann ungefähr so aus (zumindest bei dem Herzen-Prägefolder). Das darf ruhig unregelmäßig sein.

Dann nehmt Ihr ein bis zwei gewünschte Farben mittleren Farbtons und verteilt diese in kreisenden Bewegungen mit einem Schwämmchen auf dem Farbkarton. Ich habe zuerst Kirschblüte und dann Flamingorot genommen.

Sieht dann so aus. Die Intensität müsst Ihr selbst ausprobieren, dürft das aber ruhig kräftig einfärben. Das relativiert sich wieder.

Dann geht Ihr mit Espresso darüber.

Und schon ist das viele rötliche verdeckt und es bekommt einen ganz anderen Farbcharakter.

Zwischen diesem und dem nächsten Schritt sollte einige Zeit liegen, damit der Farbkarton RICHTIG trocken ist. Dann empfiehlt es sich, mit dem Embossing-Buddy drüber zu gehen, damit nicht zu viel Embossing-Pulver haften bleibt.

Dann nehmt Ihr das Versamark-Kissen und tupft ganz zart und vorsichtig über die Erhöhungen. Bei diesem Prägefolder war das wegen der vielen kleinen Herzen mit unterschiedlichem Abstand nicht ganz einfach. Wenn Ihr zu fest drückt, habt Ihr das Versamark überall, so wie ich. 😉 Also nur ganz wenig tupfen!

Dann streut Ihr das Embossing-Pulver (hier in Kupfer) drüber und klopft das überschüssige Pulver wieder ab. Den Rest könnt Ihr dann wieder in die Dose zurück füllen.

Bei mir war aus geklärten Gründen (zu fest das Versamark-Kissen gedrückt) überall das Pulver. Da half dann auch kräftigst pusten nichts mehr! Da musste der Pinsel ran. 😉

Und trotzdem kann sich das Ergebnis sehen lassen. Rechts unten habe ich zwischen den vielen kleinen Herzen die Reste kaum wegbekommen, aber auch das macht nichts. Denn da kann man im Zweifel auch was drüber kleben… Hihi!

Und zum Abdecken ist das Spitzendeckchen perfekt. 🙂

Ja, ich hoffe, Euch hat die Anleitung gefallen und Ihr kommt damit gut klar! Ansonsten meldet Euch bitte immer gerne bei mir!

Diese tolle Technik hatte Ulli Sutter übrigens beim Team-Treffen von Anna und Bianca vorgestellt! Vielen lieben Dank noch mal fürs Zeigen, liebe Ulli!

Und hier noch mal auf einen Blick:

Jetzt wünsche ich Euch viel Spaß beim Nachbasteln! Und natürlich ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße
Eure Brigitte

Im Zweifel hilft: Stempeln! – Mini-Dreieck-Box mit Tutorial

Inzwischen sieht man an jeder Ecke und in jedem Laden diese Malbücher für Erwachsene zum kreativen Chillen und meditativen Abschalten. Für mich ist das – ehrlich gesagt – nicht das richtige Medium, um zu entspannen. 🙂 Das Designerpapier aus der Sale-A-Bration „Kreativ koloriert“ erinnert mich sehr an diese Malbücher. Ich würde also nie auf die Idee kommen, dieses auszumalen, auch wenn die Aquarellstifte noch so toll sind. Nichtsdestotrotz finde ich das Papier als solches sehr schön und schwarz-weiß finde ich auch gut. Also belasse ich es einfach so und mache daraus „nur“ kleine schwarz-weiße Gastgeschenke… 😉

Heute zeige ich Euch also ein Gastgeschenk für liebe Workshop-Gäste: eine Mini-Dreieck-Box für eine kleine Süßigkeit. Und die Anleitung dazu findet Ihr auch direkt unten. 🙂

Einer der ersten Stempel, die mir in dem Sale-A-Bration-Set „Designer-T-Shirt“ aufgefallen ist, ist der Stempel „Im Zweifel hilft: Stempeln“. Finde ich super! Und ein ziemlich passender Spruch für ein Workshop-Goodie, oder? Der Stempel ist übrigens in weiß embossed.

Die Kombination Schwarz-Weiß mit Wassermelone ist eine wunderschöne Kombi! Daher mussten die Sternchen am Ende der Bänder auch noch sein. 🙂

Die Boxen sind recht schnell gemacht. Und hier habe ich auch noch eine Anleitung für Euch. Da man auf dem Designerpapier die Falzlinien wahnsinnig schlecht sieht, habe ich das Ganze noch mal mit normalem Farbkarton gemacht. Also zu Demozwecken sozusagen. 😉

Ihr benötigt Farbkarton in den Maßen 12,5 cm x 9,5 cm.

Diesen falzt Ihr hochkant (also die kurze Seite) bei 3,5cm und bei 6cm und querkant (lange Seite) bei 4cm, 8cm und 12cm.

Dann nehmt Ihr das Lineal und markiert Euch die Mitte der mittleren Spalte, also bei 2cm wie auf dem Bild.

Dann zieht Ihr mit Lineal und Falzbein wie auf dem nächsten Foto eine Falzlinie schräg runter bis zur nächsten Ecke.

Jetzt müsst Ihr die äußeren Rechtecke wegschneiden, so dass es wie unten aussieht.

Jetzt knickt Ihr die Falzlinien nach und verteilt Kleber auf den Dreiecken einer Seite (und zwar dort, wo die Lasche außen nicht ist). Bitte beachte: Der Farbkarton ist um 180 Grad gedreht im Vergleich zu dem vorherigen Bild.

Hier könnt Ihr es noch mal genau sehen.

Dann setzt Ihr die Seiten aufeinander und klebt sie fest. Jetzt könnt Ihr sehen, worum der Kleber auf die Seite ohne Lasche soll. Denn die ist später zum Reinstecken gedacht. Das sieht schöner und sauberer aus, als wenn die beiden abschnitten Kanten aufeinander treffen.

Jetzt macht Ihr auf beiden Seiten mit der Handstanze noch je ein Loch für die Kordel und schließt die Box.

Nun dürft Ihr verzieren. Ich finde, wenn man Designerpapier benutzt, braucht es nur noch einen netten Spruch und eine Kordel, mehr nicht. Ein Tipp noch: zieht die Falzlinien nicht zu fest, denn dann reißt das dünnere Papier sehr schnell. Kann ich aus eigener Erfahrung berichten. 😉

Und so sieht es dann in der Endfassung aus. 😉

Ich hoffe, Euch gefällt meine Inspiration für das Sale-A-Bration-Papier „Kreativ koloriert“.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend!

Liebe Grüße
Eure Brigitte

Halbes Knallbonbon mit Tutorial/Anleitung und verspielter Karte

Wer mich kennt oder meinen Blog regelmäßig liest, der weiß, dass ich selten bis nie zwei Mal das Gleiche gestalte, es sei denn, es ist Auftragsarbeit. Zu kostbar ist meine kreative Zeit, insbesondere, seit meine Tochter jetzt zur Schule geht und die „freien“ Vormittage deutlich kürzer ausfallen, als zur Kindergartenzeit. 🙂

Wenn ich dann am Basteltisch sitze, möchte ich auch Neues ausprobieren! So auch in diesem Fall, wo ich aufgrund vieler Anfragen ein Tutorial zum halben Knallbonbon machen wollte.

Die Idee mit dem hohen, halben Knallbonbon ist mir auf einmal durch den Kopf geschossen und ich habe sie direkt umgesetzt und mitfotografiert.

Die Anleitung zum halben Knallbonbon findet Ihr weiter unten mit sowohl den Maßen vom hohen, als auch vom „normalen“ halben Knallbonbon! 😉

Die Karte hatte ich die Tage schon gemacht und so habe ich jetzt ein reizendes Geschenkset mit Karte und Verpackung.

Das Designerpapier „Zum Verlieben“ ist wunderschön mit seinen zarten Pastellfarben. Die filigranen Stanzformen „Liebe zum Detail“ lassen sich wunderbar mit der Präzisionsplatte ausstanzen und rauslösen. So kann man mit recht wenig Aufwand eine wunderschöne WOW-Karte gestalten. Die Workshop-Mädels waren begeistert!

Und nun zu der Anleitung:

Für das kleine, halbe Knallbonbon, was ich Euch hier gezeigt habe, habe ich die Maße 10 cm x 15,2 cm (oder auch 6″) verwendet. 6″ x 6″ ist das Maß von den kleinen Designerpapieren im Block, wie zum Beispiel „Cupcakes und Karussells“. Ihr braucht das Papier als nur auf 10 cm zu kürzen.

Für das hohe, halbe Knallbonbon habe ich das ganze Blatt, also 15,2 cm x 15,2 cm (oder 6″ x 6″) verwendet (siehe unten). Dabei sind die Falzmaße genau gleich.

Ihr falzt eine Seite (sind ja alle gleich lang) bei 2,5 cm, dreht das Papier um 180° und falzt noch mal bei 2,5 cm.

Bei der kleinen Variante legt Ihr das Papier hochkant (kurze Seite) ein und falzt dann jeweils auch bei 2,5 cm.

Dann dreht Ihr das Papier um 90° und falzt bei 3,5 cm, 7,0 cm, 10,5 cm und 14,0 cm.

Dann knickt Ihr die Falzlinien nach. Der schmale Streifen an der Seite ist die Klebelasche. Die knickt Ihr nach unten und legt sie so in das Stanz- und Falzbrett ein (also quasi doppelt), dass die Falzlinie genau mittig im Stanzbereich liegt.

Auf diesem Foto könnt Ihr das noch besser erkennen.

Und so sieht das Ganze dann aus.

Dann knickt Ihr die nächste Falzlinie nach unten und stanzt wieder.

Das macht Ihr auf der ganzen Seite bis zum Papierrand inklusive.

Die andere Seite schneidet Ihr nur wie auf dem Foto ein. Das ist der Boden der Box.

Übrigens: wenn Ihr ein richtiges Knallbonbon machen wollt, müsstet Ihr die andere Seite exakt auch so mit dem Stanz -und Falzbrett stanzen.

Dann klebt Ihr aussen auf die Klebelasche einen Klebestreifen und klebt das Ganze zusammen.

Ich mache das immer in flachem Zustand, da ich so besser beide Seiten aufeinander legen und positionieren kann. Das ist wichtig, da das Klebeband sofort und meistens unverrückbar klebt. Darum sollte es beim ersten Mal dann direkt bündig zusammenkleben. 🙂

Hat geklappt. 🙂

Den Boden könnt Ihr jetzt auch zusammenkleben.

So sieht das Ganze nun aus.

Jetzt bringt Ihr die Öffnung noch ein wenig in Form, indem Ihr die Seitenteile der Öffnung so wie auf dem Foto zusammendrückt.

Dann noch die andere Richtung und die Box ist fertig und kann verziert werden.

Das sind übrigens die beiden unterschiedlichen Höhen mal nebeneinander zum Vergleich.

Und so sehen dann die fertigen Versionen aus:

Ich hoffe, es war alles verständlich und Ihr habt Spaß daran! Wenn Ihr Fragen habt, meldet Euch sehr gerne bei mir!

Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende!
Eure Brigitte