Schlagwort: Technik

Faux-Patina-Technik trifft Shabby-chic

Wie versprochen zeige ich Euch heute, was ich mit der Faux-Patina-Technik, die wir beim Team-Treffen (habe Euch gestern davon berichtet) ausprobiert haben, gestaltet habe.

So sah meine Endfassung aus. Ich werde das in anderen Farben noch mal ausprobieren und Euch dann Schritt für Schritt eine Anleitung schreiben, wenn Ihr das möchtet. Also hinterlasst mir einfach unter diesem Beitrag einen Kommentar, wenn Ihr an einer Anleitung interessiert seid! 🙂

Ich habe den bearbeiteten Farbkarton in vier gleich große Vierecke geschnitten und Minzmakrone als Mittelschicht gewählt. Auch wenn Ihr es am Rand nur erahnen könnt, war Minzmakrone bei der Bearbeitung mit dabei, genau wie Ozeanblau. Aber das kommt dann in der Anleitung.

Die ganze Karte ist im Shabby Chic-Stil gehalten. Das Spitzendeckchen passt da hervorragend drauf.

Die Farbkombi ist hier Vanille Pur, Minzmakrone und Kupfer. Auf dem Foto sieht die Libelle golden aus, ist aber aus Kupferfolie ausgestanzt.

Übrigens, die Sprenkel vom Embossen drumherum und das ganze Unregelmäßige ist so gewollt! 😉 Normalerweise soll ja nur das Gestempelte embossed werden, aber hier ist das sozusagen erwünscht.

Ich hoffe, Euch gefällt die Karte! Wenn ich mir die Fotos so anschaue, muss ich sagen, das sie in natura noch viel besser rauskommt. Aber das könnt Ihr dann ja selbst mal probieren. 🙂

So, jetzt wünsche ich Euch einen tollen Tag!

Liebe Grüße
Eure Brigitte

Doch noch eine Weihnachtskarte…

Jetzt dachte ich wirklich, ich wäre mit dem Thema Weihnachtskarten durch, aber jetzt muss ich Euch doch noch diese hier zeigen, die Projekt meines letzten Weihnachtskarten-Workshops war.

Hier habe ich zwei Techniken angewandt: einmal die Maskentechnik. Hierzu habe ich aus einem normalen Stück Kopierpapier (möglichst dünn sollte es sein) mit einem Framelit einen Stern ausgestanzt, dann das Negativ auf den flüsterweißen Farbkarton gelegt und mit der Schwammwalze in Savanne drüber gerollt, bis das Ergebnis so deckend war, wie ich es mir vorgestellt habe. So könnt Ihr Euch in beliebigen Formen einen farbigen Hintergrund gestalten.

Die zweite Technik ist die Paper-Pleating-Technik (Papier-Faltenleg-Technik). Dafür nehmt Ihr einen Streifen Designerpapier (eignet sch besser als normaler Farbkarton, da es dünner ist) und falzt abwechselnd bei 0,5cm und 1,5cm Abstand. Also fangt Ihr bei 1,5cm an, dann falzt Ihr bei 2,0cm, 3,5cm, 4,0cm, 5,5cm, 6,0cm, 7,5cm, 8,0cm, etc. Dann knickt ihr die Falzlinien abwechselnd Berg-Tal-Berg-Tal. So bekommt Ihr ein schönes Accessoires für Eure Karte und Verpackung hin.

Den Rand habe ich übrigens mit einer Scherenkante auf “antik” getrimmt und mit dem Schwämmchen eingefärbt. Darf ruhig unregelmäßig aussehen.

So, eine Karte habe ich tatsächlich für morgen oder übermorgen noch in petto, die ich Euch noch zeigen möchte. Und dann ist endgültig Schluss und es kommen die neuen Sachen… 😉

Heute Abend ist Sammelbestellung – bitte bis 20:00 Uhr melden! 🙂

Liebe Grüße
Eure Brigitte

Zierschachtel mit Pastell-Herzen

Diese Zierschachtel ist vor kurzem entstanden, als mir ein Gedankenblitz von pastelligen Herzen durch den Kopf schoss. Diese Idee musste ich sofort umsetzen.

Stampin Up_Zierschachtel_Box_Verpackung_Herzen_Pastell_Honigwaben_Stempelfantasie
Man nehme dafür den Nachfüller vom Craft Stempelkissen Flüsterweiss und gebe davon ein kleines Häufchen auf Klarsichtfolie oder einen Deckel. Die beiden Teile der Döschen, in denen Knöpfe, Mini-Klammern, Pailetten geliefert und aufbewahrt werden, eigenen sich übrigens für solche Mischaktionen ganz hervorragend. Also Deckelchen nicht wegwerfen, wenn Packung leer ist, sondern sammeln und für solche Mischtechniken aufheben. Das aber nur nebenbei. 🙂

Dann mischt Ihr einen oder zwei Tropfen Farbtinte der Wahl aus dem Nachfüller, je nach dem, wie intensiv der Farbton werden soll, in die weisse Farbe und mischt diese gut durch, bis ein pastelliger Ton entsteht.

Bevor Ihr die Farbe auftragt, stempelt und embossed Ihr das gewünschte Motiv, in diesem Fall die Herzen, in weiß (fand ich am schönsten).

Dann tragt ihr mit dem Aquapainter oder einem Mischstift ganz dünn die Farbe auf. Nur nicht zuviel, denn die weiße Farbe trocknet sehr langsam. Lieber eine dünne Schicht nach der anderen. Nachlegen kann man immer noch. Und ruckzuck ist das eigene Designerpapier fertig! Create your own series paper!

Die Technik nennt man Whitewashing-Technik. Die liebe Heike Vass hat dazu übrigens eine tolle Anleitung geschrieben.

Die Bommeln habe ich aus zwei Honigwaben gemacht, die ich einfach zusammengeklebt habe. 🙂

So, das wars für heute!

Morgen gibt es die neuen Wochenangebote! Unbedingt reinschauen! Sind die letzten und ich glaube, es sind dieses Mal richtig tolle Sachen dabei!! Morgen Abend mache ich eine Sammelbestellung – bitte bis 20:00 Uhr melden!

Liebe Grüße
Eure Brigitte